VIDEOS

Nach dem Ende der UN-Klimakonferenz in Ägypten (COP 27) geben renommierte Expert:innen aus der Klimaforschung im Video ihre Einschätzungen der Ergebnisse ab. Welche Weichen wurden gestellt und welche Hebel wurden nicht in Bewegung gesetzt?

 

Die aktuell steigenden Lebenshaltungskosten drohen Ungleichheiten und Notlagen zu verschärfen. Im Video präsentieren Expertinnen wissenschaftliche Evidenzen zu den Auswirkungen der Teuerung auf die Armut(sgefährdung) in Österreich. Das Gespräch gibt zudem Einblick in aktuelle Entwicklungen der Energiearmut im Land.

 

Im Video werden Ergebnisse einer Studie präsentiert, welche die Umsetzung des Rechts auf Abschalten auf Branchen- und Unternehmensebene sowie Auswirkungen dessen auf Gesundheit und Wohlbefinden von ArbeitnehmerInnen darstellt. Auch werden die geltende Rechtslage in Österreich und der Änderungsbedarf vorgestellt.

 

Wie durchlässig ist das österreichische Bildungssystem und wer kann die Durchlässigkeit nutzen? Und bestimmen hauptsächlich die schulischen Leistungen die Bildungswege von SchülerInnen oder vielmehr das Elternhaus und damit die soziale Herkunft? Diesen und weiteren Fragen widmet sich das Video auf Basis aktueller Forschungsergebnisse.

 

Im Video gehen Expert:innen auf Potenziale und Möglichkeiten zur Verbesserung der Energieeffizienz im Gebäudebestand sowie aktuelle wissenschaftlich Erkenntnisse und Ergebnisse aus Forschungsprojekten ein.

In einer aktuellen Studie haben Forscher*innen die Arbeitsbedingungen in der österreichichen Plattformwirtschaft untersucht. Im Video stellen drei der Autor*innen die zentralen Ergebisse vor.

23 ExpertInnen für Mobilität und Stadtplanung appellierten in einem offenen Brief anlässlich des Parteitags der SPÖ Wien an deren Mitglieder, Schritte in Richtung einer Mobilitätswende zu unterstützen. Im Video stellen UnterzeichnerInnen die zentralen Punkte des Briefs vor.

Expertinnen der Gesundheit Österreich (GÖG) präsentieren aktuelle Zahlen zu den Auswirkungen der Pandemie auf die stationäre Versorgung in den Spitälern sowie zum unerfüllten medizinischen Behandlungsbedarf abseits davon.

Klimapolitik-ExpertInnen erklären die verschiedenen Gesichter und Strategien des Scheinklimaschutzes, die auch in der österreichischen Politik allgegenwärtig sind und die dringend nötige Redukation der Treibhausgasemissionen verhindern – Mit Reinhard Steurer (BOKU), Renate Christ (ehem. IPCC) und Ulrich Leth (TU Wien)

Klimapolitik-ExpertInnen erklären die verschiedenen Gesichter und Strategien des Scheinklimaschutzes, die auch in der österreichischen Politik allgegenwärtig sind und die dringend nötige Redukation der Treibhausgasemissionen verhindern – Mit Reinhard Steurer (BOKU), Renate Christ (ehem. IPCC) und Ulrich Leth (TU Wien)

Das Video gibt wissenschaftliche Einblicke in die systemischen Ursachen für den immensen Bodenverbrauch in Österreich, nimmt konkrete Bauvorhaben in der Lobau, in Villach, Ohlsdorf und an anderen Orten in den Blick und zeigt auf, welche Maßnahmen möglich wären, um dem Problem des Bodenverbrauchs zu entgegnen.

Expert*innen stellen aktuelle Studienergebnisse zur Armutsgefährdung von Alleinerziehenden in Österreich vor – mit Karin Heitzmann (WU Wien) und Ulrike Zartler (Uni Wien).

 

Unter den Vorzeichen der Covid-19-Pandemie hat auch die 24-Stunden-Betreuung neue Aufmerksamkeit erlangt. Ihre Einstufung als „systemrelevant“ zeigt, dass sie als Säule im Betreuungs- und Pflegemix längst etabliert ist, wenngleich sie nicht zuletzt aufgrund der Arbeitsbedingungen umstritten bleibt. Im Video präsentieren Expert*innen der JKU Linz neue Forschungsergebnisse zur 24-Stunden-Pflege in Österreich.

In diesem Video erörten Expert*innen der PH Zug, des WIFO und der Uni Innsbruck die Auswirkungen des pandemiebedingten Home-Schooling auf Ungleichheiten im Bildungssystem. Dazu werden die Ergebnisse einer Meta-Studie, die einen Überblick über Daten der vorliegenden Studien zu Schulschließungen zusammenfasst, sowie Ergebnisse einer Studie zu den ökonomischen Auswirkungen vorgestellt. Schließlich werden aber auch Maßnahmenvorschläge präsentiert, wie die durch die Pandemie vertieften, aber im Kern strukturell angelegten Bildungsungleichheiten verringert werden können.

AlleinerzieherInnen gehören mittlerweile zum festen Bestandteil der Familienformen in Österreich. Sie machen je nach Erhebungsform zwischen 10 und zwanzig Prozent aller Familien mit Kindern aus. Allerdings ist diese Familienform in einem markant höheren Ausmaß mit Armutsgefährdung konfrontiert, was v.a. für die Biographie der davon betroffenen Kinder stark nachteilige Effekte hat. Es handelt sich demnach um ein höchst relevantes, aber wenig beachtetes gesellschaftliches Problem.